Tennis

Aktuelles

Tennis im Freien wieder erlaubt. Seit Montag 11. Mai ist Tennisspielen in Baden-Württemberg und damit auf unserer Anlage wieder erlaubt.

Platzinstandsetzung: Das Herrichten der 6 Plätze für den Spielbetrieb ist abgeschlossen. Die Plätze sind ab sofort nutzbar. Bis auf weiteres gelten folgende Anweisungen zur Pflege der immer noch recht weichen Plätze:

  • vor und nach dem Spiel gut wässern, Richtwert 5 Minuten
  • sollten die Plätze staubig und trocken werden auch während des Spiels wässern
  • wenn Löcher entstehen müssen diese sowohl während als auch nach dem Spiel eingeebnet werden. Falls nötig den betroffenen Platz auch während des Spiels abziehen und wässern

Verbandsspiele 2020: Der WTB hat beschlossen, die Verbandsrunde 2020 abzusagen. Aktuelle Informationen vom WTB dazu findet man hier: https://www.wtb-tennis.de/verband/news/detail/aktuelle-informationen-rund-um-das-corona-virus.html

Stattdessen wird eine WTB Wettspielrunde 2020 durchgeführt, an der wir mit unseren Aktiven und Juniorenmannschaften teilnehmen. Nähere Informationen dazu hier: https://www.wtb-tennis.de/verband/news/detail/neuerungen-und-informationen-corona-wettspielrunde-2020.html

Covid-19 Auflagen

Nach der Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten dürfen Tennisanlagen im Freien ab dem 11. Mai 2020 wieder betrieben werden. Allerdings gelten auch hier einige Auflagen (hier ein Auszug):

  • Es sind lediglich Einzel erlaubt, Doppel – auch im Familienverbund – dürfen noch nicht gespielt werden
  • während der Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden
  • Umkleiden und Sanitärräume, insbesondere Duschräume, bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen
  • Die Namen aller Trainings- beziehungsweise ÜbungsteilnehmerInnen sowie der Name der verantwortlichen Person sind in jedem Einzelfall zu dokumentieren. Dazu ist im Eingangsberreich des Vereinsheimes ein Kalenderbuch ausgelegt.

Trainingszeiten

Die Reservierung unserer Freifeldplätze kann man folgender Tabelle entnehmen:

TagUhrzeitMannschaft / GruppePlätzeLeitung
Montag18:00 - 20:00Herren 501, 2M. Knecht
Dienstag18:00 - 20:00Herren 554, 5W. Hörmann
Mittwoch18:00 - 20:00Herren1, 2M. Julius
Donnerstag18:00 - 20:00Damen 405, 6U. Wirth
Samstag09:00 - 10:00Kids Cup3, 6M. Julius
Samstag10:00 - 12:00U103M. Julius
Samstag09:00 - 12:30U10, U15, U184, 5F. Weiser

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in der Abteilung sind bis auf weiteres abgesagt. Auch die Mitgliederversammlung wird dieses Jahrt voraussichtlich nicht mehr stattfinden.

Geschichte der Tennisabteilung

Seit 1984 wird Tennis auf dem Wagnershof gespielt. In der von den Erfolgen von Boris Becker und Steffi Graf hervorgerufenen Tenniseuphorie wuchs bei einigen Tennisbegeisterten der Plan, eine eigene Tennisabteilung zu gründen.

Bereits 1982 wurde von ein paar DJK’lern die Idee geboren, auf eigenem Platz Tennis zu spielen. Eine Möglichkeit Tennisplätze zu bauen, schien das Gelände des Wagnershofs zu sein. Dies bedeutete natürlich mit den Verantwortlichen des Trägervereins, also der DJK, der Kolpingsfamilie und dem Wagnershofverein selbst zu verhandeln und diese dafür zu begeistern. (www.Wagnershof.de). Der Wagnershof ist ein Freizeitgelände, welches vom Trägerverein vom Land gepachtet ist.

Die so gereifte Idee wurde dann in der damaligen Weinstube Brenner interessierten DJK’lern vorgestellt und in Josef Wetzstein war auch ein Verantwortlicher gefunden worden, der am 28.01.1983 zur Gründungsversammlung auf dem Wagnershof eingeladen hat. Er wurde bei der gut besuchten Versammlung dann auch zum Abteilungsleiter gewählt. Bereits im Frühjahr und Sommer, also noch vor dem Platzbau, wollten 38 Sportler in einem 1. Tenniskurs in der Sporthalle in Schrezheim sich mit Vorhand, Rückhand, Aufschlag, Lob usw. vertraut machen. Im September wurden nochmals 20 Sportler in einem Kurs ausgebildet.

Die Planung für 2 Plätze wurde zügig durch das Architekturbüro Brenner abgewickelt. Am 15. Juni 1983 konnte der lang ersehnte Spatenstich zum Bau von 2 Tennisplätzen vollzogen werden. Welch ein Glücksgriff der damalige Abteilungsleiter Josef Wetzstein war, wurde bei den ersten Baumaßnahmen ersichtlich. Von seinem Fachwissen als Bauingenieur in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Brenner profitierte die Abteilung enorm. Innerhalb von 14 Tagen wurden die Plätze von einer Baufirma erstellt. Selbstverständlich war auch die Mitarbeit der anderen Tennisspieler gefragt, z.B. bei der Errichtung der Zäune, beim Aufräumen und, und, und.

Am 13. August 1983 wurden die Plätze für den Spielbetrieb freigegeben. Nach der Weihe am 3. September durch Dekan Hauser wurden die Plätze offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Noch im Oktober wurden die 1. Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Im darauffolgenden Jahr waren 165 aktive Mitglieder gemeldet. Bei der gezeigten Spielfreude waren die 2 Plätze ständig belegt und die Wartezeiten enorm.

Die Abteilung blühte durch Vereinsmeisterschaften, Schleifchenturnier und Jugendspiele sichtlich auf. Eine Erweiterung war unumgänglich. 1985 wurde der dritte Platz gebaut. Die Teilnahme an der Verbandspielrunde ließ die Abteilung weiterwachsen. Drei weitere Plätze konnten so im Jahre 1991, ebenfalls in Zusammenarbeit des „Hausarchitekten“ Josef Brenner mit dem Abteilungsleiter und seinem bewährten Team, eingeweiht werden. Nach dem Tennisspielen saß man ungemütlich in der Garage beieinander und geduscht wurde zuhause.

Der Bau eines Umkleidehauses mit sanitären Anlagen musste sich logischerweise anschließen. Bereits 1992 wurde dies in Angriff genommen. Nach diesem Kraftakt konnte der langjährige Abteilungsleiter J. Wetzstein die Leitung an Klaus Tirpak übergeben. Ohne große fremde Hilfe -abgesehen von den Zuschüssen des WLSAB-, wurde alles selbst gebaut und finanziert. Dies ging nur mit persönlichem Engagement aller Mitglieder. Um die finanzielle Belastung auf einem erträglichen Maße zu halten, wurden von zahlreichen Mitgliedern zinslose Darlehen zur Verfügung gestellt und später wurde teilweise auf eine Rückzahlung verzichtet. So gelang es bis zum 20jährigen Jubiläum im Jahre 2004 schuldenfrei zu sein.[nbsp]

Nach 15 Jahren Abteilungsleitung konnte Klaus Tirpak im März 2007 eine funktionierende gut aufgestellte Abteilung an Anneliese Muck übergeben.

Sorgenkind ist zur Zeit der Nachwuchs. Jugendliche und junge Erwachsene sind in der Minderheit und wären gern gesehene Gäste.

© 2018 DJK-SG Ellwangen 1956 e.V. | Designed by Foto and Web